Hygienekonzept

Reitverein Köllerbach e.V.

Grundlegendes:

 

• die bekannten Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen (Abstandsgebot, Niesetikette, Händehygiene) sind einzuhalten

• Ansprechpartner zur Einhaltung der Regeln sind die  Mitglieder des Vorstandes des Reitvereines sowie die jeweiligen Übungsleiter

• mit Papierhandtüchern und Handseife ausgestattete Sanitäranlagen sind ausreichend vorhanden, Handdesinfektionsmittel stehen zur Verfügung

• zur Minimierung der Personenkontakte dürfen Eltern/Begleitpersonen/Geschwisterkinder etc. die Anlage weiterhin nicht betreten

• Reitschüler unter 14 Jahren dürfen von einem Elternteil begleitet werden

• Personen mit Krankheitssymptomen dürfen die Reitanlage nicht betreten

 

• Anwesenheitszeiten von Reitern und ggf. Hilfspersonen sind auf das notwendige Maß zu reduzieren und werden dokumentiert – Zuschauer sind auf der Anlage nicht gestattet

• Vereinbarung tierärztlicher Termine, Besuch des Schmiedes und weitere pferdebezogene Dienstleistungen unterliegen der Koordinierung des verantwortlichen Vereinsvertreters

• Aufenthalts-/Sozialräume können unter folgenden Bedingungen genutzt werden: 

Zwischen haushaltsfremden Personen muss ein Mindestabstand von 1,5 m liegen. Beim Betretn und Verlassen der Klause besteht Maskenpflicht, da auf den Fluren der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die Anwesenheit wird dokumentiert. Eine regelmäßige Lüftung erfolgt.

• Reitschüler/Reiter müssen altersbezogen die Notwendigkeit der Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen verstehen und danach handeln können

• um übermäßige persönliche Kontakte weiterhin zu vermeiden, sind telefonische/elektronische Absprachemöglichkeiten zu Trainingsstunden zu nutzen

 

 

 

Vorbereiten zum Reitunterricht:

 

• Reiter/Reitschüler kommen fertig ausgerüstet auf die Anlage

• nach Betreten der Anlage, Aufsuchen des Sanitärbereiches zum gründlichen Waschen der Hände, ggf. Händedesinfektion

• durch Gruppeneinteilung und vorgegebene Zeitfenster kommen, wenn möglich, nur dieselben Reitschüler zusammen, dies wird dokumentiert

• eine verantwortliche Person beaufsichtigt bei Vorbereitung und Pflege der Pferde die Reitschüler und kann ggf. Tipps und Hinweise zur Einhaltung der Hygienevorgaben geben

 

• Pferdepflegeplätze entzerren – Abstandsregel beachten, Anzahl der zeitgleich zu pflegenden Pferde minimieren

• benötigen Reitschüler Unterstützung beim Vorbereiten und Abpflegen der Pferde, organisiert der Übungsleiter  dieses mit einer möglichst geringen Helferzahl

• Betreten der Sattelkammer nur einzeln mit entsprechendem Abstand

• für jedes Schulpferd ist eigenes Putzzeug zu benutzen und nach Benutzung zu reinigen und ggf. zu desinfizieren

• Nach dem Abpflegen des Pferdes erneutes Aufsuchen des Sanitärbereiches und gründliches Hände waschen, ggf. Händedesinfektion vor Antreten des Heimweges

 

 

 

Reitunterricht

 

• aktive Unterrichterteilung möglich

• vorgegebene Abstände von 1.5 m zwischen Reitlehrer und Schülern sind einzuhalten

• eine Reitgruppe hat erst die Reitbahn komplett zu verlassen, bevor die nächste diese betritt

 • Begegnungsverkehr in den Hallenschleusen sind zu unterbinden – daher endet aktuell eine Reitstunde  mit zeitnahem Verlassen der Reitbahn, die folgende Reitgruppe betritt die leere Reitbahn jeweils erst im Anschluss

• die Übungsleiter sind angehalten und verantwortlich, diese Wechselzeiten einzuhalten, um einen geregelten Reitbetrieb unter diesen Einschränkungen umzusetzen, auch wenn dies eine Verkürzung der Unterrichtstunde bedeutet

• diese Regelung gilt auch für Reiter, die nicht am Reitunterricht teilnehmen – hier ist ein solidarisches Miteinander in der noch angespannten Zeit wichtig! Hier gilt weiter die bekannte Mengenbegrenzung

• die Übunsleiter  stellen diese Regeln im Rahmen ihrer Aufsichtspflicht sicher und sind weisungsbefugt

 

Voltigieren

 

• aktive Unterrichtserteilung mit Voltigieren möglich

• jedoch Gruppenunterricht oder Übungen mit zwei oder mehr Voltigieren auf dem Pferd oder Volti-Bock nicht zulässig, solange die Abstandsreglung gültig ist

• das Vorbereiten und Abpflegen des Pferdes wird nur von einer Person durchgeführt

• das Aufwärmen zum Training muss mit entsprechendem Abstand zueinander erfolgen

• pro Trainingseinheit max.  vier Voltigierer mit entsprechendem Sicherheitsabstand im Zirkel erlaubt, nur einzeln Voltigieren

• die Voltigierer müssen den Zirkel verlassen haben, bevor die nächsten diesen betreten

• das sonst übliche Umarmen/Abklatschen untereinander ist zu unterlassen

• beim Bocktraining gilt gleiches – maximal vier Voltigierer

 

 

der Hygieneplan wird entsprechend der Beschlusslage regelmässig aktualisiert.

 

 

bitte haltet Euch an die Regeln !!!!

 

Die bisherigen Kontakteinschränkungen bleiben außerhalb der Unterrichtsstunden weiter bestehen !!

 

 

weitere Info-Quellen:

 

FN: www.pferd-aktuell.de

 

Pferdesportverband Saar: www.psv-saar.de

 

Saarland: www.land.saarland